Auf der Suche nach dem passenden Hochzeitsgeschenk: Geld oder persönliches Präsent?

Eine Hochzeit ist zweifelsohne ein besonderes Ereignis. Zwei liebende Herzen finden zueinander und erreichen zusammen den Hafen der Ehe. Der schönste Tag im Leben eines jeden Menschen – genauso sollte die Hochzeit sein. Doch weil eine Heirat kein Ereignis wie jedes andere ist, bedarf der Event auch einer besonderen Vorbereitung.


Welches Geschenk darf es sein?


Neben der Trauung, der Suche nach einer Location, der Unterhaltung und der Wahl eines geeigneten Menüs stellt sich bei allen Hochzeitsvorbereitungen die Frage nach dem passenden Geschenk. Eine gute Idee ist eine Geschenkeliste, von der sich alle Hochzeitsgäste die passenden Präsente nach Wahl aussuchen können. Viele Hochzeitspaare wünschen sich hingegen von allen Gästen Geld. Die Wahl ist gewiss nicht leicht. Zudem stellt sich insbesondere bei Geldgeschenken die Frage, wie diese Art der Zuwendung überhaupt kommuniziert werden soll.


Vor- und Nachteile eines Geldgeschenks


Für viele Brautpaare sind Geldgeschenke die erste Wahl. Von Handtüchern über Geschirr bis hin zur Bettwäsche: Wohnen Braut und Bräutigam bereits in einem Haushalt, gehören diese Accessoires längst zum Hausstand dazu. Hochzeiten kosten sehr viel Geld. Deshalb freuen sich die Paare zumeist über eine Finanzspritze. Doch im Gegenzug halten es nicht alle Gäste für angemessen, dieses scheinbar unpersönliche Präsent zu überreichen. Allerdings haben Geldgeschenke auch zahlreiche Vorteile. Einerseits sind Geldgeschenke sinnvoll, um Teile der Hochzeitsfeier zu finanzieren. Plant das frisch vermählte Paar Flitterwochen, kommt die finanzielle Unterstützung ebenfalls wie gerufen. Zudem schließen Geldgeschenke das Risiko aus, dass die Ehepaare Präsente erhalten, die sie überhaupt nicht benötigen.


Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit?


Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten. Folgt man Knigge-Vorschlägen, sollte das Brautpaar mindestens so viel Geld erhalten, wie das Brautpaar für die Hochzeitsgäste auf der Feier ausgibt. Eine wichtige Rolle spielt zudem, wer das Geld verschenkt. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Gehört das Brautpaar dem Bekanntenkreis an, sollte der Wert des Geldgeschenks mindestens 30 bis 50 Euro betragen. Sind die Gäste mit dem Brautpaar befreundet, ist ein Geldgeschenk bis zu 100 Euro angebracht. Familien greifen für die finanziellen Zuwendungen zumeist noch tiefer in die Tasche. Häufig verschenken Onkels, Tanten und Eltern des Brautpaars je Person ab 100 und zum Teil sogar bis 500 Euro. Aktuellen Umfragen zufolge ist ein Betrag von ungefähr 250 Euro angemessen. Im Gegenzug hängt die Höhe der Geldgeschenke allerdings auch von der finanziellen Situation der Gäste ab. So ist es für Auszubildende oder Studenten durchaus legitim, die Zuwendungen auf 30 bis 50 Euro zu beschränken.


Die passenden Sprüche und Reime für Geldgeschenke zur Hochzeit


Gewiss gleicht es einer Gratwanderung, Wünsche für Geldgeschenke ausdrücklich zu formulieren. Ein häufig gewählter Weg ist die mündliche Methode, falls eingeladene Gäste gezielt nach einem Wunsch fragen. Wer jedoch Bedenken hat, kann den Wunsch nach einer finanziellen Zuwendung auch einfach in der Einladung aussprechen. Der Auswahl an Formulierungen sind hierbei nur wenige Grenzen gesetzt. Damit diese Formulierung nicht ihren Zweck verfehlt und dennoch nicht zu aufdringlich wirkt, ist es wichtig, dass die Geschenke nicht als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Folgende vom Weddingstyle Magazin inspirierte Formulierungen könnten deshalb auch eure Hochzeitskarte verzieren:

  1. Es ist unser größtes Geschenk, gemeinsam mit euch zu feiern. Möchtet ihr uns eine Freude bereiten, freuen wir uns über einen Zuschuss zu unserer Hochzeitsreise.
  2. Ihr möchtet uns beschenken? Dann würden wir uns über einen Zuschuss für unseren Start ins Eheleben freuen.
  3. Über Geschenke denkt ihr nach? Noch liegt die Reisekasse brach.
  4. Was wir uns wünschen: Schönes Wetter, gut gelaunte Gäste und einen Tag, an den wir mit Freude zurückdenken. Möchtet ihr uns zusätzlich den Tag versüßen, freuen wir uns über eine Finanzspritze.
  5. Ihr möchtet uns etwas schenken? Weil unser Haushalt komplett ist, freuen wir uns sehr über Geldgeschenke.
  6. Unser Haushalt ist komplett, aber unser Sparschwein wär gern fett. Darum lasst das Schenken sein – außer Geld, das wär ganz fein!
  7. Liebe Gäste, unser Plan: Wir möchten in die Ferne fahr’n. Drum: Falls euch kein Geschenk einfällt, schenkt uns einfach Flittergeld!

Natürlich spricht auch nichts dagegen, mehrere Formulierungen miteinander zu kombinieren und individuellen Anforderungen anzupassen.


Der Hochzeitstisch: Eine gute Alternative zum Geldgeschenk


Ein Geschenketisch darf auf keiner Hochzeitsfeier fehlen. Eine gute Wahl für Briefumschläge mit Gelscheinen sind hübsche kleine Briefkästen. Eventuell ist es außerdem eine gute Idee, eine Person auszuwählen, die hin und wieder einen Blick auf die Geschenke wirft. Die Aufgabe der zuständigen Person ist es dann, nach einer bestimmten Zeit die Briefkästen auszuleeren und alle Geldkuverts sicher zu verstauen.

In manchen Regionen gibt es auch die Tradition eines Hochzeits-Tisches der bereits vor der Hochzeit vom Brautpaar in einem lokalen Geschäft aufgebaut wird. Dort stellt das Brautpaar all die Produkte drauf die es sich von den Gästen wünscht. Die Gäste, meist lokale Familie, Freunde und Bekannte gehen dann in diesem Geschäft vorbei uns kaufen die Geschenke vom Tisch weg. Somit bekommt das Brautpaar nur Dinge die es sich selbst ausgesucht hat.


Ein digitaler Hochzeitstisch als Alternative

Als Alternative zum klassischen Hochzeitstisch im Geschäft steht auf Hochzeits-Tisch.de eine digitale Fassung zur Verfügung. Auf diesem Portal haben angehende Brautpaare die Möglichkeit, sich kostenfrei anzumelden und ihren persönlichen Hochzeitstisch zu erstellen. Im nächsten Schritt wählen die Brautpaare ihre Geschenkewünsche aus unterschiedlichen Onlineshops aus und fügen diese ihrem virtuellen Hochzeitstisch zu. Dann können die Brautleute den Hochzeitstisch mit allen Gästen teilen. Freunde, Familienmitglieder und Bekannte wissen dadurch genau, was sich das Brautpaar wünscht und können die gekauften Geschenke virtuell „abhaken“.


Auf der Suche nach dem passenden Hochzeitsgeschenk: Die Qual der Wahl


Ganz gleich, ob Vorschläge oder die Suche nach passenden Hochzeitspräsenten auf Geld, einen digitale Wunschliste oder einen realen Hochzeitstisch auf der Feier fällt. Es gibt viele gute Gründe, die für die eine oder andere Geschenkidee sprechen. Eines ist bei der Geschenkeauswahl besonders wichtig. Jedes einzelne Präsent sollte zum Brautpaar passen und von Herzen kommen. Schließlich sind diese Gesten nur ein kleiner Teil der Hochzeit. Noch wichtiger ist es, dass die frisch gebackenen Eheleute und alle Gäste unvergessliche Momente erleben. Kommt ein Geschenk von Herzen, zaubern die Zuwendungen dem beschenkten Paar stets ein Lächeln ins Gesicht. Erscheinen die Zuwendungen letztendlich tatsächlich überflüssig, ist ein Verkauf auf Ebay noch immer eine gute Option.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.